Filter für Galvanik-Betriebe

Drucken
Abwasser aus Feuerverzinkerei/Waste water from galvanizing plantAbwasser aus Feuerverzinkerei/Waste water from galvanizing plant
Beschreibung
 
Mit moderner Filtertechnologie können Galvanische Betriebe ihre Abwasserwerte unter die geforderten Normen bringen. Daher ist die Wahl einer guten Wasserbehandlungsanlage entscheidend für die Rückgewinnung des Prozesswassers. Das von GEFA Processtechnik angebotene automatisch selbstreinigende System stellt dabei eine ökologisch und ökonomisch günstige Lösung dar. Es reinigt das mit Chrom, Nickel, Kupfer, Blei und anderen Waschrückständen sowie Ölen belastete Wasser so effektiv, dass es dem Prozess wieder zugeführt werden kann.
Bei der Feuerverzinkung werden Stahlcoils in einem kontinuierlichen Prozess abgewickelt und u.a. dressiert / gerichtet und nachgewalzt. Dies soll den Running Mill Effect vorbeugen und dem Stahlblech die gewünschte Oberflächenfeinheit verleihen. Während dieses Prozesses wird voll entsalztes Wasser an zwei Stellen eingesetzt:
Vor dem Dressieren wird Wasser auf die Plattenoberfläche gesprüht, um einen dünnen Gleitfilm zu erzeugen.
Vor dem Nachwalzprozess sprühen Hochdruckdüsen über die volle Breite des Stahlblechs, damit Ablagerungen und Verunreinigungen entfernt werden. Diese würden sonst einen „bleibenden Eindruck“ hinterlassen und die Qualität des Coils bis hin zur Unbrauchbarkeit vermindern.

Dieses Abwasser stellt Feuerverzinkereien mit konventioneller Reinigung vor Probleme:

  • Beutelfilter sind nicht effektiv genug und erreichen nicht die gewünschten Einleitwerte, gerade bei hohen Schmutzfrachten.
  • Bei den Hochdruckanwendungen wird mehr Frischwasser zu Abwasser als nötig oder sogar erlaubt.
  • Verluste aus Verschleppungen, Verdunstung und Spülwässer durch das Plattenmaterial müssen mit VE-Wasser aufgefüllt werden.

Die größtenteils eingesetzten Beutelfilter sind aus Nadelfilz mit einer Filterfeinheit von 10μm. Diese verblocken allerdings schnell bei hohen Schmutzfrachten oder Öl im Wasser. Der Maschinenbediener muss diese tauschen und dafür den Prozess stoppen. Zusätzlich verursachen Beutelfilter eine Menge Aufwand durch Handling, wiederkehrenden Einkauf, Lagerhaltung oder Entsorgung.

Die Lösung für diese Probleme stellt ein neues Filterkonzept dar, dass aus folgenden Komponenten besteht:

  • Ein Ölabscheider entfernt das mitgeführte Leckageöl aus dem Abwasser. Die Öl-Wasser-Mischung wird dann zu einem speziellen Plattenseparator gepumpt, der eine Effektivität von 95% aufweist. Das Wasser fließt zurück in den Schmutzwassertank und weist eine Ölbelastung von nur noch 10mg/l auf.
  • Das Schmutzwasser aus dem Tank wird zu einem automatisch selbstreinigenden Filter GEFA Filtomat mit 50μm Filterfeinheit gepumpt. Dieser ist Vorfilter für den Tiefbettfilter.
  • Um die Konzentration des Öls im Wasser auf einen Anteil von maximal 5mg/l zu senken, wird ein Aktivkohlefilter eingesetzt. Dieser hat ein angenommenes Regenerationsintervall von 3 Monaten.
  • Im letzten Schritt werden alle bis jetzt im Wasser verbliebenen Kolloide mit einem MT-IBA-Microfaserfilter mit einer Filterfeinheit von 3μm aus dem Wasser entfernt.

 

 Nutzen

  • Entfernung von Rost- und Eisenteilchen
  • Abfiltrierung von schwarzen Partikeln
  • Wiederverwendung von Spülwasser
  • Rückgewinnung des Prozesswassers
  • Reduzierung der Abwassermengen

 

 

Mehr Produktinfos erfahren Sie hier!

FW-Rückspülfilter MT-IBA4-Microfiltration
Typ FW Typ MT-IBA-Microfiltration

 

...wünschen eine Beratung?
Gerne beraten wir Sie zu unseren Produkten und Leistungen.