GEFA-Regelklappe mit Keramikauskleidung

Für härteste Einsatzbedingungen in der Alumimiumoxid-Gewinnung wurden die Regelklappen DN250 aus ledeburitischem  12%igen Chromstahl gefertigt, der sekundär auf ca. 55 HRC gehärtet wurde.
Alle schleißenden Bauteile (Gehäuse, Klappenscheibe, Welle) wurden mit dieser Materialauswahl
und dem Härteverfahren auf langdauernde Standzeiten getrimmt.

Ergebnis:
Es wurde eine Standzeit von ca. 3500 Betriebsstunden erreicht.
Dabei verschleißt das Gehäuse durch das Strömungsprofil in Regelstellung, die Klappenscheibe bleibt nahezu verschleißfrei.


 

 Gefa Keramikauskleidung

 

Weiterentwicklung:

Um die Standzeit nochmals deutlich zu verbessern, wurde die Konstruktion der Regelklappe geändert und ein Keramikeinsatz aus  der Hochleistungskeramik Al2O3> 99,7% als Auskleidung
in das Gehäuse eingebaut.

  • Die Klappenscheibe/Welle bleibt in gehärtetem Stahl im Einsatz.
  • Antriebsaufbau: pneumatischer Schwenkantrieb, doppeltwirkend
  • Stellungsregler: elektropneumatisch, Eingangssignal 4-20mA

Einsatzbedingungen:

  • Medium: Aluminiumhydroxyd mit 17% Natronlauge NaOH
  • Feststoffgehalt: 600 Gramm/Ltr.
  • Temperatur: +70°C
  • Volumenstrom: 600-800 m3/h
  • Regelstellung der Klappe: ca. 25-55°