Aufbereitung von Flusswasser

Flusswasseraufbereitung
Flusswasseraufbereitung

Flusswasseraufbereitung bei einem großen Chemiekonzern

Der Kunde betreibt in seinen Betriebsteil einen geschlossenen Kühlkreislauf und hatte diverse Schwierigkeiten mit kurzen Standzeiten von Pumpen, Gleitringdichtungen und Verunreinigungen der Plattenwärmetauscher. Da der Wartungsaufwand für den Betrieb sehr hoch war, suchte der Kunde nach Lösungen die Wartungsintervalle erheblich zu verkürzen. 

Sand und ähnliche Partikel im Zulaufmedium der Pumpen führten zu hohen und kurzzeitigen Verschleiß an den Gleitringdichtungen und Wellen und somit zu Undichtigkeiten und Leistungsverlusten der Pumpen. Der Plattenwärmetauscher verblockte durch Sand und Verschlammungen, dieses verminderte den Wirkungsgrad des Wärmetauschers.

Ziel des Kunden während einer 1-jährigen Versuchsphase war, verschiedene Filtersysteme hinsichtlich dieser Mindestanforderungen zu testen. Zum Einsatz kamen Spaltfilter vom Wettbewerb und GEFA-Rückspülfilter mit Gewebesieb. Nachteile beim Wettbewerbsprodukt stellten sich in Hochwassersituationen dar. Die relativ höheren Feststoffanteile führten zu größeren Belastungen der Filterfläche und kurzen Standzeiten. Die eingesetzten Gewebesiebe der GEFA-Rückspülfilter zeigten sich belastbarer. Die deutlich geringere Netto-Filterfläche des Spaltsiebes war hier nachteilig und führte zu Filterkuchendurchbrüchen.

 

Vergleich Spalt- und Gewebesieb:

Mit der Spalthöhe (w) wird die Filtrationsfeinheit des Gewebesiebes angegeben (z.B. 50 mic.). Die Spaltlänge (>>w) ist um ein vielfaches größer.

Spaltsiebe haben gegenüber Gewebefiltern mit gleichem Kugeldurchgang der freien Öffnungen einen schlechteren Abscheidegrad von Feststoffen, da diese selten die Kugelform haben und längliche Teilchen eher in einer Masche als in einem Spalt zurückgehalten werden. Der Abscheidegrad der Spaltsiebe von Feststoffen, die kleiner sind als der Spalt, ist sehr gering.

 

Nutzen:

  • Reduktion der Feststoffe in der gewählten Trenngröße
  • Deutliche Verbesserung der Flusswasserqualität im Filtrat
  • Reduzierung des Wartungsaufwandes an den nachgeschalteten Anlagenkomponenten wie Plattenwärmetauscher, Gleitringdichtungen etc.
  • Verlängerung von Standzeiten der nachgeschalteten Anlagenkomponenten

 

Vorteile:

  • Vollautomatische Funktion
  • zur weiteren Verbesserung des Filtrationsergebnisses sind Siebanpassungen möglich
  • große Filterflächen
  • punktförmige axiale Abreinigung des Filtermittels durch patentierte Saugdüsen

 

 

Weitere Produktinformationen finden Sie hier:

Tpy FW


Typ M1XX